Herzlich willkommen!


.....beim Internet-Auftritt des EC und der Landeskirchlichen Gemeinschaft Harthausen.

Schön dass Sie diese Seite besuchen.

Gemeinsam sind wir mit der Evangelischen Kirchengemeinde unterwegs auf Gottes Weg.



Wir wünschen ihnen viel Spaß beim Erkunden und Stöbern.

Ihr Internet-Team

 

 

Diese "homepage" wurde "umgebaut"

ACHTUNG Änderung!

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Termine unseres Vereins ab sofort über den oberen Button "TERMINE", oder klicken Sie hier!

Über "HOME"  kommen Sie dann wieder zurück.

 

 

Frauenfrühstück 13. März 2019

mit Monika Ramsayer

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendreferent

Samuel Blutbacher

Seit September 2017 arbeitet und wohnt Samuel Blutbacher in Harthausen als Jugendreferent. Die Aufgabe von Samuel Blutbacher ist es, Mitarbeiter auszubilden, zu begleiten und weiterzubilden sowie unsere Jugendarbeit weiterzuentwickeln. Darüber hinaus die regelmäßigen Gruppenveranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit mitzugestalten und die Kinder und Jugendlichen vor Ort in Harthausen zu begleiten.

Diese Jugendreferentenstelle wird zu rund 40 % (1150,- € pro Monat) durch Spenden aus unserer Jugendarbeit finanziert. 

Für jede fianzielle Unterstützung bei unserem Projekt danken wir ganz herzlich!

 

 

 

Erst komm ich, und dann komm ich...

Impuls

„Die ganze Welt dreht sich um mich, denn ich bin nur ein Egoist“ sang Falco vor mehr als 20 Jahren. Der amerikanische Präsident blies mit seiner Parole „America first“ ins gleich Horn. „Mir san mir“ würden die Bayern sagen. Und seit Monaten erinnert sich die stolze Mehrzahl der Briten, dass sie eine Insel sind und wollen dies mit einem radikalen Brexit auch demonstrieren: „Wir brauchen das Festland nicht mehr. Die EU hat uns nichts vorzuschreiben…“ Was ist bloß los in unseren Tagen? Wo bleibt die Haltung „Ich will nicht ohne dich“? Wo ist noch Bereitschaft zu erkennen, dass man sich für andere die Hände auch mal schmutzig macht, wenn es jenen hilft? Manchmal meine ich es sogar im christlichen Gemeindebereich zu erkennen. Da drehen die einen den Strom ab, wenn nicht kompromisslos nur ihre Lieblingslieder aus dem 17. Jahrhundert gesungen werden. Und die anderen schalten Keyboard und E-Gitarren gar nicht mehr an, wenn die Songs älter als fünf Jahre alt sind. Starke Gemeinden wollen ungern Kraft investieren, wenn sie schwachen Gruppen Manpower liefern sollen…Bitte leben Du es anders vor – deinen Kollegen, deiner Gemeinde, deinen Nachbarn deiner Familie. Es braucht wieder jenen „Opa-Typ“, wie einst mein Vorfahre, der beim Mittagessen noch Fleischstücke unter seinen Nudeln hervorholte, damit die hungrigen Enkel von seinem Stück noch eine Zusatzportion bekamen. Es braucht wieder jene Kollegen, die demjenigen, der jeden Morgen mit öffentlichen Fahrzeugen langwierig anreisen muss, spontan den eigenen Wagen leihen, damit er was erledigen kann. Es braucht jene Maschinenbau- oder Elektronikstudenten, die sich Zeit nehmen, um mit dem Mitstudenten zu lernen und sich Zeit nehmen, einem armen Mittel- oder Oberschüler Mathe zu erklären, ohne dass der Mindestlohn dafür bezahlt wird. Hausaufgabe: Bring dich für einen anderen ein – ohne dass es dafür Cash gibt!

Klaus Ehrenfeuchter